fbpx
Ein Aufnahmemikrofon. Daran hängt ein Kopfhörer.

Der Ton macht…das Werbevideo!

Im letzten Beitrag haben wir uns damit beschäftigt, wie kleine technische Tricks dabei helfen können, einen professionell wirkenden Werbefilm selbstständig zu drehen.

Auch die Ton-Qualität im Werbevideo lässt sich im Vorfeld planen. Und da der Ton 50% eines gelungenen Werbevideos ausmacht, bekommt er ein ganz eigenes Kapitel in unserem Blog – wie auch schon die Soundeffekte.

Wenn Stimmen zu leise sind, sich „verkratzt“ anhören oder weit weg erscheinen, geht der Komfort verloren, den wir uns vom Anschauen eines Videos erhoffen. Das Fazit von schlechtem Ton im Werbevideo: Das Publikum klickt weg und schaut lieber das Video der Konkurrenz – denn die scheint die Zielgruppe wortwörtlich besser zu verstehen.

Suchaufgabe: Finden Sie das Mikro!

Was sich lustig anhört, ist enorm wichtig und kann den Ton im Werbevideo retten. Natürlich ahnen wir, wo am Smartphone sich das Mikrofon befindet, allerdings ist das nicht immer so offensichtlich. Jetzt schenken wir dem bewusst unsere Aufmerksamkeit – eine Achtsamkeits-Übung im Rahmen der Werbevideo-Produktion, sozusagen. So verhindern wir, dass das Mikro bei der Werbevideo-Aufnahme (besonders, wenn wir uns beim Filmen bewegen oder das Smartphone quer halten!) versehentlich verdeckt wird.

Abstand zum Mikrofon – für den perfekten Ton im Werbevideo

Wahrscheinlich kennen Sie dieses Geräusch: Sprachaufnahmen oder Telefonate, in denen jeder Atemzug wie ein rauschender, ziehendender Windstoß mitklingt. Um (unter anderem) das zu verhindern, ist der Abstand der Sprecherin / des Sprechers zum Mikrofon wichtig. Ein Abstand von ca. einem halben Meter zum Smartphone ist für den Ton im Werbevideo perfekt. So schaffen wir gleich bei der Aufnahme einen angenehmen Klang der Stimme und sorgen für eine optimale Lautstärke im Video.

Wann Sie einen Richtungswechsel brauchen

Stellen Sie sich vor, Sie reden mit einer Person und diese dreht sich – während sie normal mit Ihnen weiterspricht – von Ihnen weg. Mal abgesehen davon, dass Sie wahrscheinlich perplex reagieren und sich fragen, was gerade passiert, entsteht auch ein Gefühl der Distanz. Das liegt daran, dass die Stimme nicht mehr zum Hörer/zur Hörerin – bzw. in diesem Fall zum Mikrofon – gerichtet ist und weiter weg klingt. Abgesehen von diesem Distanz-Effekt wirkt sich das natürlich negativ auf den gesamten Ton und dessen Lautstärke im Werbevideo aus. Stellen Sie deshalb sicher, dass die Sprecherin oder der Sprecher immer zum Mikrofon gerichtet stehen.